von vadstena über boxholm nach linköping…

von vadstena über boxholm nach linköping. dies waren die reiseziele der letzten tage.

auf der strecke von vadstena nach boxholm nahmen wir uns zeit für einen ausgedehnten spaziergang in schwedens „naturum tåkern“ sowie zur vogelbeobachung.

am nachmittag ging es weiter zu unserer unterkunft dem „hotel sommarhagen“ wo uns die besitzerin, frau „marianne van den broeck„ bereits erwartete.

das hotel sommarhagen bietet neben einem sehr geschichtsträchtigen haus auch eine menge freizeitmöglichkeiten an – reiten – kajakfahren – wandern – radfahren etc.

da ich im gegensatz zu meiner frau nicht reiten kann, und sie nicht besonders gerne rad fährt, entschieden wir uns fürs wandern und kajakfahren. diese entscheidung war nicht schlecht, denn es empfing uns ein traumhafter (troll-)wald mit vermosten steinen, vielen schmetterlingen, wald- und heidelbeeren (für meine deutschen freunde blaubeeren), reste einer siedlung aus früheren zeiten und kleinen sehr versteckten einsamen seen. wahrlich eine wanderung für das auge und die seele.

zurück gekommen wurden wir mit einem herrlichen abendessen – zander für ingrid und wildschwein für mich, verwöhnt. als krönenden abschluss des tages durften wir um 22:00 uhr, es war nur leicht dämmrig, mit zwei gläsern wein in den fast 40° heißen „hot tub“ steigen um komplett auszuspannen. ja, im heißen wasser sitzen, wein trinken und bei vollmond die tiere auf der wiese beobachten, das hat schon was 😉

gut ausgeschlafen und die bäuche mit einem guten frühstück gefüllt fuhren wir weiter nach linköping, wo wir die nächsten zwei tage verbrachten.

den ersten tag nutzten wir zu einer ganztägigen schifffahrt auf dem göta kanal von berg nach borensberg und wieder zurück – eine fahrt mit der „m/s wasa lejon“ von der „royal stockholm cruise line“. bisher konnten wir die vielen schleusen des gota kanals nur von land aus betrachten, doch diesmal war es anders. wir erlebten sie vom schiff aus und es war schon sehr beeindruckend wie der kapitän die m/s wasa lejon durch die engen schleusen steuerte und wie das schiff angehoben oder gesenkt wurde. natürlich ist die geschichte über den bau des göta kanals beeindruckend, aber es würde zu umfangreich sein, sie hier im detail zu beschreiben. da die letzten tage wieder sehr heiß waren – bis knapp unter 30° – war es sehr entspannend am schiff und beim kühlen wasser nur dahin zu träumen und einfach den tag zu genießen.

geschlafen haben wir in linköping im „b&b hilma winblads“, das direkt im autofreien gamla linköping liegt, also schlafen im freilichtmuseum.

genau diesem freilichtmuseum war auch unser heutiger tag gewidmet. zurückversetzt in die 20er, 30er bis hin zu den 60er jahren spazierten wir durch die gärten, besichtigten die ehemaligen wohnhäuser und ließen uns die geschichte der stadt und ihrer menschen erzählen. wunderschön, sollte auf jedem reisezettel stehen.

morgen freitag geht es weiter richtung katrineholm wo wir am weg das schloss ekenäs, die reijmyre glasbruk – glasmanufaktur und eine alte hammerschmiede in häfla besuchen werden.

aber das ist eine andere geschichte über die wir noch berichten werden.

bis dahin alles liebe von den

hovi´s on tour

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s