die schweden machen dicht…

die schweden machen dicht – manchmal verständlich, wenn man sieht wie sich womo-fahrer und andere verhalten – „ich muss da mal stehen und es ist mir egal ob es andere stört, und im übrigen meinen mist sollen sie gefälligst auch wegräumen“. ja, von dieser sorte gibt es leider zu viele und daher ist es kein wunder, warum die fahrverbots- und übernachtungsverbotsschilder wie die pilze aus dem boden wachsen.

schade, denn wir wollten nach unserer abreise von göteborg zum „valsjön lake“ fahren und dort am seeufer unser nachtquartier zum „wild campieren“ aufschlagen, doch eine dicke fette fahrverbotstafel versperrte den weg zum see – „gäller ej fordon med tillstand“ – das war es.

also haben wir zähneknirschend umgeroutet und sind über die „festung bohus“ direkt zu unserem nächsten schlafplatz „marstrands familjecamping“ gefahren, den wir jetzt nicht zwei sondern drei nächte bewohnten.

die festung bohus“ ist die ruine einer früheren festung in der stadt kungläv und liegt imposant auf einem hohen felsen. verspricht von außen mehr als sie von innen hält.

da wir quasi „einen tag dazu gewonnen hatten“, nutzten wir die zeit für zwei sehr schöne wanderungen.

die eine wanderung führte uns in einem rundweg von unserem campingplatz in 9.8 km unter stechend heißer sonne vorbei an der stadt marstrand, durch seerosenteiche über felsklippen und mit einem herrlichen ausblick auf die schären wieder zurück zu unserem campingplatz. einfach ein herrlicher tag in der natur.

übrigens, marstrands familjecamping eine absolute empfehlung bei der man aufgrund der lage in der hauptsaison unbedingt vorreservieren muss.

gestern donnerstag machten wir uns auf den weg und fuhren mit der fähre auf die vor marstrand gelegene insel marstrandsö mit der „carlsten festung“. obwohl derzeit keine (haupt-)saison ist und regelmäßige führungen noch nicht stattfinden, bekamen wir die möglichkeit mit dem  festungskommandanten, herrn eiwe svansberg, eine privatführung zu machen. gespickt mit unzähligen interessanten geschichten über „carlsten“ – wurde die führung zu einer spannenden reise (herr eiwe swansberg ist auch der autor der aufliegenden bücher und broschüren über „carlsten“).

ausklingen ließen wir den tag mit einem ausgedehnten rundgang um die insel und mit dem versuch einen geeigneten badeplatz zu finden. leider haben wir keinen gefunden, doch nicht die wassertemperatur, die mittlerweile bereits +20°c beträgt war das hindernis – nein, überall tonnenweise seetang, algen usw., jedenfalls keine flach abfallenden sandstrände.

als wir auf dem rückweg zu unserem campingplatz an einer pizzeria vorbeikamen und den herrlich frischen duft der pizzen wahrnahmen, beschlossen wir uns kein schwedisches abendessen zu gönnen, sondern ausnahmsweise eine richtig große „mafia torte“. obwohl wir sonst immer versuchen ausschließlich landeskost zu essen, hat uns der abstecher nach italien gut geschmeckt.

heute freitag ist der 1. juni 2018 und wir sind zu unserem nächsten quartier „lådfabriken b&b“ in bohuslän aufgebrochen, eine sehr interessante unterkunft, aber das ist eine andere geschichte über die wir noch schreiben werden. bis dahin

alles liebe von den

hovi´s on tour

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s