frankreich wir kommen…

frankreich wir kommen…

von barolo ging es weiter nach frankreich. über sestriere, ouix und rauf auf 2081m über den col du mont cenis, zu unserer ersten station, dem „lac du mont cenis“.

da wir bereits vor einigen jahren auf einer unserer motorradreisen am „lac du mont cenis“ waren, wollten wir dieses mal hier oben nächtigen.

das wetter spielte zwar ein bisser´l verrückt, von sonnenschein über regen bis hagel, aber das tat unserer guten laune in dieser herrlichen umgebung keinen abbruch.

wir genoßen die aussicht und ingrid zauberte im omnia-backofen ein herrliches abendessen – thunfisch pasta. die nacht war zwar etwas kühl doch am morgen schien wieder die sonne bei immerhin +2° 😉

ehe wir unseren tollen panorama-stellplatz am „lac du mont cenis“ wieder verlassen, machten wir noch eine wanderung auf die andere uferseite, um uns das „fort de variselle“ anzusehen. heute nur mehr eine ruine, war die ehemalige italienische festung die kleine wanderung jedenfalls wert.

zu mittag ging es weiter und zwar zu einem meiner lieblingspässe in den französischen alpen den „col de l’iseran“ der erst vor wenigen tagen für die saison 2019 geöffnet wurde.

der col de l’iseran ist mit einer höhe von 2764 m der höchste überfahrbare gebirgspass der alpen (der col de la bonette ist „nur“ 2715 m hoch, die 2802 m erreicht man nur durch die zusatzschleife, die jedoch kein pass ist).

nach dem genuss dieses schönen passes – war an diesem sonnigen tag ein traum zu fahren -ging es stetig bergab durch das val d isere nach bourg-saint-maurice, wo wir uns auf dem campingplatz „le versoyen“ einquartierten.

durch kleine dörfer führte uns der weg zu unserem ziel für die nächsten vier tage – die stadt „annecy“. etwas ausserhalb von annecy in saint-jorioz stellten wir auf einem sehr schönen campingplatz – „camping le solitaire du lac“ unser kleines clubhaus ab.

diese vier tage waren mit „ankommen – ausruhen – sich mit lebensmittel eindecken – neue rezepte im omnia-backofen ausprobieren – und richtig chillen“ ausgefüllt. natürlich war auch ein stadtbummel durch annecy mit auf der tagesordnung. per bus in die stadt gefahren und einen wunderschönen tag verbracht. der altstadtkern vieille ville mit den kopfsteinpflasterstraßen, den sich schlängelnden wasserkanälen und den pastellfarbenen häusern ist beeindruckend und über der stadt thront das mittelalterliche château d’annecy.

weiter geht es über die beiden st. bernhard pässe sowie dem sanetsch-pass zu einem einsamen übernachtungsplatz am lac de sénin, aber das ist eine andere geschichte über die wir noch berichten werden.

bis dahin alles liebe von den

hovi´s on tour